Was ist Logopädie?

Die Aufgaben einer Logopädin sind vielseitig und reichen von Diagnostik und Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen über sprachliche Frühförderung, Beratung und Prävention bis hin zur Forschung und wissenschaftlichen Arbeit. Ihre Logopädin ist ein Begleiter auf Ihrem ganz persönlichen Weg. Im Rahmen der ersten Begutachtung werden Behandlungsziel und -maßnahmen besprochen und vereinbart. Abhängig vom diagnostizierten Störungsbild führen wir orofaziales Muskeltraining durch, phonologische und phonetische Therapie, Stimmfunktionstraining, Rehabilitationsmaßnahmen zu neurologischen Sprach- und Sprechstörungen und Schlucktraining sowie therapeutische Interventionen zur Sprechflüssigkeit und bei Stottern.

Theresia Weidmann ist in der Praxisgemeinschaft Schmidamühle über eine Kooperation mit dem Institut für Logopädie von Gunda Hanke aus Stockerau tätig. Sie ist jeden Donnerstag vor Ort in Großweikersdorf und bietet hier Ihre logopädischen Fähigkeiten an. Für das Institut für Logopädie von Gunda Hanke steht die Erhaltung, Verbesserung beziehungsweise die Wiederherstellung sprachlicher Kommunikationsfähigkeit im Mittelpunkt ihrer Arbeit. Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Sie bedeutet Austausch und Teilhabe und ist angewiesen auf Stimme, Sprache, Sprechen, Hören und Verstehen. Wer seine Kommunikationsfähigkeit nicht voll entwickeln kann oder verliert, ist gefährdet ausgeschlossen zu sein – daher kann eine Beeinträchtigung der Sprache und/ oder der Stimmfunktion zu erheblichen Einbußen der Lebensqualität führen.


Folgende Fachbereiche bieten wir an:


STÖRUNGSBILDER UND THERAPIEFORMEN

  • myofunktionelle Therapie
  • phonologische und phonetische Therapie 
  • Sprachentwicklungsverzögerung 
  • Dysphonietherapie (Stimmtherapie) 
  • Dysphagietherapie (Schluckstörungen)
  • Neurologische Rehabilitation 

SPRACHLICHE FRÜHFÖRDERUNG

Sprechen lernen ist eine der größten Leistungen, die ein Kind in seinen ersten Lebensjahren vollbringt. Viele Kinder erwerben diese Fähigkeit aber nicht so selbstverständlich wie andere. Sie sind anfangs vielleicht schwer verständlich oder können noch keine korrekten Sätze bilden. Andere Kinder haben Schwierigkeiten, Aufforderungen zu verstehen oder flüssig zu sprechen. Wenn Sie sich Sorgen machen oder von Ihrem Umfeld darauf aufmerksam gemacht werden, dass Ihr Kind noch nicht altersentsprechend spricht und verstanden wird, melden Sie sich bitte gleich bei uns. Es ist uns wichtig, so früh als möglich für Sie da zu sein und trotzdem nur so viel wie nötig zu intervenieren. Oft hat man den Eindruck oder die Information, dass eine logopädische Therapie erst ab einem gewissen Alter sinnvoll und möglich ist, doch das Gegenteil ist der Fall. Je früher wir Sie begleiten können und Ihnen beratend zur Seite stehen können, desto leichter wird für Ihr Kind die Entdeckung der Sprache. 


INFO UND PRÄVENTION

Mit unserem Team des Instituts für Logopädie in Stockerau sind wir darauf spezialisiert schon in beratender Funktion und in der Prävention für Sie tätig zu werden. Wir bieten Workshops und Vorträge für Kindergärten, Schulen und Firmen an und kommen gerne zu Ihnen. Die Themen sind breit gefächert. Über Sprachentwicklung, Muskelfunktionen, Lautbildung oder Stimmfunktion und Gesunderhaltung der Stimme in Sprechberufen haben wir Angebote für Sie. Wir machen gerne Sprachstandserhebungen und Screenings in Kindergärten und Schulen, sowie Stimmfeldmessungen und Überprüfung der stimmlichen Konstitution für Ihre Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. 


Was kostet eine Therapie?

Ihre Investition in Ihre Gesundheit:

  • 60 min./EUR 90,- 

(entspricht 45 Min. Therapie + Vor- und Nachbereitungszeit ohne PatienIn)

Direkte Verrechnung mit den Krankenkassen können wir Ihnen leider nicht anbieten – es werden jedoch von allen Kassen zwischen 40% – 70% refundiert. Sollten Sie eine Zusatzversicherung haben, dann werden bis zu 100% refundiert. Dafür brauchen Sie eine fachärztliche Verordnung über zehn Therapieeinheiten, die von Ihrer Kasse chefärztlich bewilligt werden muss. Nach Ablauf der Therapien und Bezahlung erhalten Sie eine Honorarnote, die Sie gemeinsam mit der Verordnung an die Krankenkassa schicken (Wahltherapeuten-Prinzip). 

Nähere Informationen erhalten Sie unter "Fragen & Antworten".

Die Kontaktdaten unserer Therapeutin Theresia Weidmann finden Sie hier!